(Badenliga Damen) TV Brühl wird auch in diesem Spiel nicht zum Lieblingsgegner

Am Donnerstag, den 12.04.2018 trafen die Damen der TSG-Wiesloch auf ihren nächsten Gegner, den TV Brühl. Schon zu Beginn der Partie war klar, dass dieses Spiel kein einfaches werden würde, und so startete man in die Partie mit einem 2:0 Rückstand. Diesen konnten die Damen der TSG zwar in der 4. Minute wieder ausgleichen, sie verpassten es jedoch den entscheidenden Anschlusstreffer zu setzen und mussten so hinnehmen, dass der TV Brühl weitere 4 Tore nachlegte(7:3). Davon ließen man sich jedoch nicht verunsichern  und konnte durch gut herausgespielte Torchancen  den Brühler Vorsprung wieder zu einem 8:7 verkürzen. Doch anstatt an dieser Leistung anzuknüpfen, ließ man den Brühler Damen wieder zu viel Freiraum in ihrem Angriffsspiel und lies sie wieder davon ziehen. Trainer Frank Gerbershagen war so gezwungen in der 19. Minute eine Auszeit zu nehmen, um seinem Team für die nächsten 10 Minuten dieser Halbzeit noch einmal neue Anweisungen zu geben. Diese konnten jedoch aufgrund zu vieler Ballverluste nicht umgesetzt werden.  Diese technischen Fehler bestraften die Brühler Damen sofort und so kamen die Wieslocherinnen gegen Ende der 1. Hälfte sogar wieder zu einem 6-Tore- Rückstand (19:13).

In der Halbzeitpause versuchte Gerbershagen seine Spielerinnen noch einmal neu aufzustellen. Relativ ausgeglichen startete deshalb auch die zweite Hälfte, in der die Brühlerinnen ihren Vorsprung nur um ein weiteres Tor ausbauen konnten, ehe die TSG Damen eine weitere Aufholjagt starteten. In Minute 36 trennten die beiden Mannschaften deshalb nur noch lediglich 3 Tore (22:19). Doch auch in dieser Spielphase schafften es die Damen der TSG nicht, den entscheidenden Anschlusstreffer zu setzen. So musste man, wie bereits in der ersten Hälfte des Spieles, wieder hinnehmen, dass die Gastgeber ihren Vorsprung ausbauten. Mit dem Anbrechen der letzten 15 Spielminuten schafften es die  Wieslocherinnen nur noch selten, den Ball in das gegnerische Tor zu platzieren. Zu viele Ballverluste und Lücken in der Abwehr  bestraften die Brühler auch in dieser Spielphase noch konsequent  und bauten das Ergebnis weiter aus.  So endete das Spiel 31:22.

Trainer Frank Gerbershagen sagte nach dem Spiel: ,, Mit dem heutigen Spiel bin ich keinesfalls zufrieden. Zwischen dem, was wir können und dem, was wir gezeigt haben, liegen Welten. Wir hatten leider beruflich und krankheitsbedingt auf einige Spielerinnen verzichten müssen, das kann aber definitiv keine Entschuldigung dafür sein, wie wir dieses Spiel gestaltet haben. Die Enttäuschung sitzt jetzt natürlich tief, da wir wieder zwei Punkte hinter der SG Nußloch liegen. Der erste Platz und der damit einhergehende Aufstieg in die BWOL ist jetzt natürlich sehr unwahrscheinlich, umso mehr hoffe ich, dass die Mannschaft diesen Samstag zeigt, dass sie den zweiten Tabellenplatz sichern und damit auch die Relegation für die BWOL  erreichen möchte. Mit der SG Heddesheim steht nämlich schon die nächste Aufgabe vor der Tür.“

 

Für die TSG spielten: Fiala, Karipidis; Ziegler (2), Klevenz (5), Lies(7/3), Schwalbach, Marischler(4), Rudolph, Hilgenhaus, Knobloch(1), Strifler(3), Laser, Hofstetter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.