Web_Siegerfoto_Draht-Mayr-Cup-2016-163-3

Schon zum 5. Mal und damit schon traditionell, wie Hallensprecher Joachim Reupert am Ende des Turniertages betonte, wurde in der Stadionhalle der Draht-Mayr-Pokal ausgetragen- endlich wieder „Handball total“ und Arbeit für die vielen fleißigen Helfer der TSG Wiesloch.
Bei diesem Turnier der männlichen C-Jugend, auch U-15 Mannschaften genannt, trafen sich hochklassige Mannschaften aus verschiedenen Landesverbänden, um sich den diesjährigen Titel zu holen.
Für den Gastgeber aus Wiesloch stellte sich dieser Anspruch in diesem Jahr nicht, denn – so C-Jugend Spieler Onur Arslan nach der ersten hohen Niederlage gegen den späteren Turniersieger Wetzlar: „heute fehlen uns zwei wichtige Spieler und unsere Mannschaft gehört komplett dem jüngeren Jahrgang an – wir versuchen jetzt weiterhin Tore zu erzielen und unser Bestes zu geben“.
Dabei sollten auch noch einige D-Jugendspieler helfen, doch es reichte nicht, um mitzuhalten; alle drei Vorrundenspiele gingen klar an die Gegner.
Am Start war Bundesliganachwuchs der SG Kronau-Östringen, der TSG Friesenheim und erstmalig auch der HSG Wetzlar aus der Hessischen Oberliga.
Mit der JSG Leutershausen/Heddesheim und der HG Oftersheim/Schwetzingen waren zwei Vertreter badischer Traditionsvereine dabei, während Württemberg durch die Handballregion Bottwar ( JSG HaBo) vertreten war und Südbaden durch die SG Meißenheim/Nonnenweier.
In der Gruppe A unterlag die HG Oftersheim/Schwetzingen jeweils nur mit zwei Toren den späteren Finalisten HSG Wetzlar und TSG Friesenheim, so dass als Gruppendritter dann trotz guter Leistung nur noch das Spiel um Platz 5/6 übrig blieb.
Ebenbürtig im Vorrundenspiel waren sich die Mannschaften aus Friesenheim und Wetzlar- sie trennten sich 11:11 unentschieden nach 20 Minuten Spielzeit.
In der Gruppe B wollte die SG Kronau-Östringen den Hattrick in Angriff nehmen, ging sie doch in den zwei Vorjahren als Sieger des Turniers aus der Halle.
Gegen die SG Meißenheim/N. und die JSG HaBo setzten sich die Junglöwen mit ihrer Spielstärke durch, erhielten aber im Spiel gegen den Ligarivalen aus Leutershausen einen Dämpfer: über ein 10:10 kam man nicht hinaus.
Trotzdem reichte das, um Gruppenerster zu werden und so im Halbfinale zu stehen.
Auch Leutershausen erreichte das Halbfinale durch einen Sieg über die SG Meißenheim/N. im letzten Vorrundenspiel des Tages , nachdem der Turnierstart gegen die JSG HaBo misslang und es dort eine 9:11 Niederlage setzte.
Der direkte Vergleich entschied in der Gruppe B über die Vorrundenplätze 3 und 4; da die SG Meißenheim/N. die JSG HaBo mit 17:13 bezwang, mußten die Jungs aus Bottwar im Spiel um Platz 7 gegen die TSG Wiesloch antreten. Auch hier mußte der Gastgeber eine Niederlage einstecken – mit 14:6 Toren endete das Spiel für die JSG. Zufrieden mit der Leistung seiner Jungs war der Trainer Jürgen Buck aus Bottwar, aber auch nicht: „Meine Spieler konnten heute leider nicht ihr gewohntes Leistungspotential abrufen „.
Viele Zuschauer tippten nach den Vorrundenspielen auf ein Finale zwischen Kronau und Wetzlar; damit lagen sie jedoch falsch.
Im ersten Halbfinale führte Friesenheim schnell mit 5:2 Toren gegen die Kronauer Jungs, aber die ließen sich nicht abschütteln und erzielten sogar eine 10:8 Führung . Dann schaffte es die TSG aus der Pfalz 4 Tore in Folge zu werfen, während Kronau nur noch zum 11.12 Endstand verkürzen konnte und das Nachsehen hatte.
Der erste Finalist stand fest – die TSG Friesenheim!
Noch spannender und ausgeglichener verlief das zweite Halbfinale. Sehr oft stand es unentschieden im Spiel der HSG Wetzlar gegen die JSG Leutersheusen/Heddesheim, doch Wetzlar lag im Gegensatz zu Leutershausen nie in Rückstand- deshalb doch ein verdienter, wenn auch knapper Sieg mit 14:13 Toren in einem begeisternden Spiel.
Im Spiel um Platz 5 siegte die SG Meißenheim/N. gegen die HG Oftersheim/ Schwetzingen mit 14:13 Toren, nachdem die HG eine 8:3 Führung noch hergab.
Hart umkämpft war der dritte Platz, denn nach regulärer Spielzeit war keine Entscheidung gefallen.
Leutershausen konnte eine 3 Tore-Führung der Kronauer egalisieren und erzielte kurz vor Ende den Ausgleich. Somit musste die Entscheidung im 7m- Schießen herbeigeführt werden – laut Reglement stellt jede Mannschaft zunächst drei Spieler. Weil danach immer noch kein Sieger feststand, mussten weitere Spieler antreten. Beim 5. Wurf war es dann soweit – Sieger im kleinen Finale wurde die JSG Leutershausen/Heddesheim!
Im Finale kam es dann noch einmal zur Begegnung zwischen Wetzlar und der TSG Friesenheim- in der Vorrunde trennten sich beide 11:11.
Hier besaß die HSG die größeren Reserven, denn nach dem 5:5 gelangen der Mannschaft aus Wetzlar 3 Tore in Folge. Diesen Vorsprung konnte Friesenheim nicht mehr einholen und so stand mit diesem Erfolg ein neuer Draht-Mayr-Cup Sieger fest – die HSG Wetzlar!
Herzlichen Glückwunsch an die männliche C-Jugend aus Wetzlar, die sich durch ihre handballerische Leistung und ihr sympathisches Auftreten Fans in Wiesloch schaffte.
Bei der Siegerehrung überreichten Kai und Florian Baumgärtner für die Firma Draht-Mayr die Preise und zeichneten den besten Torwart( Jan-Lukas Schneider/ HSG Wetzlar) , den Torschützenkönig( Philipp Pfisterer/JSG Leutershausen/Heddesheim) und besten Spieler( Jan Waldgenbach/HSG Wetzlar) aus.
Hallensprecher J.Reupert freute sich bei den Abschlußworten über ein wiederrum sehr gelungenes Turnier und dankte den Beteiligten, allen voran der Firma Draht-Mayr für ihr großes Engagement.
„Eine super Stimmung in der Halle und Spannung durch viele knappe Spielergebnisse“, so zog Kai Baumgärtner zufrieden Resümee im Interview mit dem RNF-Fernsehen. Er bescheinigte den Mannschaften ein gesteigertes Niveau gegenüber dem Vorjahr und zeigte sich zuversichtlich, was die Entwicklung des deutschen Handballs angeht. „ Vielleicht sehen wir einige dieser jungen Spieler von heute in ein paar Jahren in der Bundesliga“ so Kai Baumgärtner.
Wenn das klappen würde, freuen sich die TSG Wiesloch und die Firma Draht-Mayr ganz besonders!
Schon jetzt sind wir gespannt, was der Draht-Mayr-Cup 2017 bringen mag.

Die Ergebnisse im Einzelnen:
TSG Friesenheim – HG Oftersheim/Schwetzingen 8:6
HSG Wetzlar – TSG Wiesloch 21:2
SG Kronau-Östringen – SG Meißenheim/ Nonnenweier 12:3
JSG Leutershausen/Heddesheim – Handballregion Bottwar 9:11
TSG Friesenheim – HSG Wetzlar 11:11
HG Oftersheim/Schwetzingen – TSG Wiesloch 19:5
SG Kronau/Östringen – JSG Leutershausen/Heddesheim 10:10
SG Meißenheim/Nonnenweier – Handballregion Bottwar 17:13
TSG Wiesloch – TSG Friesenheim 5:16
HG Oftersheim/Schwetzingen – HSG Wetzlar 11:13
Handballregion Bottwar – SG Kronau/Östringen 5:11
SG Meißenheim/Nonnenweier – JSG Leutershausen/Heddesheim 9:14
Halbfinale 1 : SG Kronau/Östringen – TSG Friesenheim 11:12
Halbfinale 2 : HSG Wetzlar – JSG Leutershausen/Heddesheim 14:13
Spiel Platz 7/8 : TSG Wiesloch – JSG HaBo 6:14
Spiel Platz 5/6 : SG Meißenheim/ Nonnenweier – HG Oftersheim/Schwetzingen 14:13
Spiel Platz3/4 : SG Kronau/Östringen – JSG Leutershausen/ Heddesheim 14:14/ 16:17 n.7-m
Spiel Platz 1/2 : HSG Wetzlar – TSG Friesenheim 14:11

Diese Diashow benötigt JavaScript.