(Badenliga Damen) Als Tabellenführer in die Winterpause

Zum letzten Saisonspiel diesen Jahres empfing die erste Damenmannschaft der TSG Wiesloch die HG Königshofen/Sachsenflur. Die letzten Jahre tat man sich gegen diese in eigener Halle oftmals schwer, sodass die Motivation der Wieslocher umso größer war zu gewinnen. Der Siegeswille war gleich in den ersten Spielminuten zu erkennen, denn die TSG startete mit einem 4:0-Lauf in diese Partie. Den erspielten Vorsprung gab man das gesamte Spiel über nicht mehr aus der Hand, er konnte sogar noch weiter ausgebaut werden (7:2 14., 13:4 25.). Die erste Hälfte der Partie war durch schnelle Torerfolge und eine gute Abwehrleistung auf Seiten der TSG geprägt und endete 15:7.

In der Halbzeitpause appellierte Trainer Frank Gerbershagen an seine Mannschaft, auch in der zweiten Hälfte mit Tempo und Konzentration zu agieren. Diese Vorgabe konnte erfolgreich umgesetzt werden, auch nach der Pause hat man sich nicht ausgeruht und die Führung weiter ausgebaut. So zog man bereits nach 7 Minuten mit 10 Toren davon (20:10). Mitte der zweiten Hälfte musste die TSG die Disqualifikation von Johanna Sauter hinnehmen, was die Mannschaft allerdings nicht aus dem Konzept brachte. Auch in der Schlussphase konnten die Gäste das Endergebnis nicht mehr maßgeblich beeinflussen und mussten sich 36:23 in der Stadionhalle geschlagen geben.

Insgesamt können die Damen der TSG Wiesloch auf eine gelungene Vorrunde zurückblicken und mit diesem Sieg als Spitzenreiter in die Winterpause gehen. Wiesloch-Trainer Frank Gerbershagen : „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft in der Vorrunde, erst recht mit dem Tabellenstand, und hoffe man kann daran im neuen Jahr anknüpfen.“

Für die TSG spielten:

Tor: Fiala, Karipidis; Ziegler, Klevenz (3), Lies (6), Schupp (3), Marischler (3), Rudolph, Hilgenhaus (4), Sauter (8), Strifler (2), Laser, Frick (5), Hofstetter (2)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.