(Badenliga Damen) Wiesloch gewinnt am Ende deutlich gegen Birkenau (22:29)

Am Samstagmittag gastierte die erste Damenmannschaft bei der TSV Birkenau. Nachdem man eine Woche zuvor gegen den Tabellenführer Saase vor heimischer Kulisse glänzen konnte, wollte man dieses Wochenende nahtlos an diese Leistung anschließen und den zweiten Sieg in Folge einfahren.

Doch leider gestaltete sich dieses Vorhaben schwieriger als Gedacht: Von Anfang an konnte man erahnen, dass dies kein ganz einfaches Spiel werden würde, trotz der verschiedenen Ausgangslagen. Wiesloch als die einzige Mannschaft mit lediglich zwei Minuspunkten und Birkenau, die bis dahin nur einen Punkt auf ihrem Konto gutheißen konnten. Das erste Tor der Partie konnte der TSV für sich verbuchen, doch dies sollte über das gesamte Spiel hinweg ihre einzige Führung bleiben. Die Wieslocher Damen fanden zwar relativ gut ins Spiel und legten in der 12. Minute einen 0:5 Lauf an den Tag (2:7), doch leider konnte man diese Differenz nicht konstant halten. Durch technische Fehler und vergebene Torchancen konnten sich die Damen aus Birkenau wieder bis auf 2 Tore in der 21. Minute (8:10) herankämpfen. Doch das war das Signal für Trainer Frank Gerbershagen eine Auszeit zu nehmen und seine Mannschaft wieder wachzurütteln. Dies schien Früchte zu tragen und die Damen gingen mit einer erneuten 5 Tore Führung in die Halbzeitpause (11:16).

Doch auch die zweite Halbzeit war mit Leichtsinnsfehlern gespickt, weshalb man die Führung nicht weiter ausbauen konnte, sondern Birkenau wieder auf 2 Tore herankommenließ (15:17 ; 16:18). Erst gegen Ende des Spiels zeigten die Damen aus Wiesloch was wirklich in ihnen steck und konnten so die hart erkämpften Punkte mit nach Hause nehmen.

Trainer Frank Gerbershagen zum Spiel: „Hauptsache gewonnen. Jedoch spielerisch und Defensive war ich nur bedingt zufrieden. Man hat sich dem Niveau des Gegners angepasst, was nicht wirklich Jubelstürme bei mir ausgelöst hatte. Am Ende zählt der Sieg und dass wir es besser können dürfte jedem im Team bewusst sein!“

 

Für die TSG spielten:
Im Tor: Fiala, Karipidis
Im Feld: Ziegler(2), Klevenz(5), Lies(1), Schupp(2), Rudolph(1), Hilgenhaus, Sauter(11/4), Strifler, Mohrlok, Laser, Frick(5), Hofstetter(2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.