(Badenliga Damen)TSG Wiesloch gewinnt trotz durchwachsener zweiter Halbzeit 19:17

Die TSG startete gut in ihr drittes Heimspiel der Saison gegen ihren Ex-Trainer Thomas Ernst. Mit einem guten 5:2-Lauf in den ersten 10 Minuten hatte man die Gegner der TG Neureut gut im Griff, doch auch der Gegner fand allmählich ins Spiel und konnte sich auf 6:5 heran kämpfen. Die TSG Damen ließen sich dadurch jedoch nicht aus der Ruhe bringen und konnten so wieder auf 10:6 davonziehen. In der 27. Minute nahm der Trainer der TG nun die Auszeit um auf ein neues Konzept umzustellen. Sowohl die offene Abwehr als auch der 7. Feldspieler hatten nur wenig Wirkung, weshalb die TSG mit einem Stand von 14:7 in die Halbzeitpause gehen konnte. Halbzeit zwei startete für die TSG Damen nach guter erster Hälfte eher durchwachsen. Die TG Neureut konnte sofort zwei Treffer auf ihrem Konto verbuchen. Die TSG hatte damit jedoch größere Schwierigkeiten, weshalb sie erst in der 36. Minute den Ball im Netz unterbringen konnten. Weiter ging es mit vielen 2-Minuten-Strafen und 7-Metern, die auf Seiten der TSG nicht immer erfolgreich waren. So trug vor allem Katharina Fiala mit einer starken Torhüterleistung am Ende des Spiels bei, die zwei Punkte zu sichern. Trainer Frank Gerbershagen sagte nach dem Spiel: ,,In der ersten Halbzeit haben wir gezeigt was wir können und mit einer starken Deckung nur 7 Tore zugelassen. Mit der zweiten Hälfte bin ich nicht zufrieden. Da haben wir einfach zu viele Fehler gemacht.“ Jetzt gilt es an den Fehlern zu arbeiten um im Topspiel gegen den TV Schriesheim nächsten Samstag bestehen zu können.

Für die TSG spielten:
Tor: Fiala, Karipidis
Feld: Ziegler (2), Klevenz (2/1), Lies(3), Rudolph, Hilgenhaus(2/1), Sauter (6), Ruß, Mohrlock, Laser, Frick (4), Hofstetter

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.