post

Die wA-Jugend der TSG Wiesloch entzaubert den ungeschlagen Tabellenführer TSV Birkenau in eigener Halle mit 29:28 Toren!

TSG-Jubelszenen in der Langenberg-Sporthalle Birkenau nach dem Schlusspfiff. Auf der Anzeigentafel leuchtet das Ergebnis 28:29. Die TSG-Girls siegten in einem packenden Spiel und fügten dem bisher verlustpunkfreien Tabellenführer die erste Saison-Niederlage bei. Nach der völlig desolaten Vorstellung in Stutensee am vergangen Spieltag fuhr man mit sehr gemischten Gefühlen nach Birkenau. „Das die Mädels dann aber so einen raushauen“, so Coach Gerbershagen, „ich bin total happy und stolz auf diese coole Truppe. Die haben alle was drauf, nur dies immer zu zeigen fällt den jungen Hüpfern manchmal noch etwas schwer. Aber dieser Sieg in Birkenau ist für uns ein absolutes Highlight.“

Von Beginn an die TSG hellwach. Bis zum 3:3 alles im Lot. Ab der fünften Spielminute hatte Birkenau dann Betriebstemperatur aufgenommen und ging mit 5:3 Toren in Führung. Danach kam die TSG wieder zurück und erzielte den 5:5 Ausgleich. Fortan kämpften beide Teams verbissen um jeden weiteren Treffer, dabei blieben die spielerischen Elemente öfters auf der Strecke. Aber die Partie wurde von der Spannung und kämpferischen Energie getragen. Resultat der verbissen geführten ersten 30 Minuten war ein 12:12 zur Pause, was auch dem Spielverlauf entsprach. Trainer F. Gerbershagen war vor allem mit den letzten 10 Minuten von Durchgang eins überhaupt nicht einverstanden, was er in seiner charmanten Art und Weise dem Team in der Kabinenansprache auch deutlich zu verstehen gab.

Bis zum 14:14 weiter beide Teams im Gleichschritt und auf Augenhöhe. Birkenau legte danach ein wenig zu, die TSG-Abwehr stand nun etwas löchriger und die Gastgeber nutzten dies zum Doppelschlag und der 16:14-Führung. Auch in Minute 42 hatte die Führung beim 18:16 noch mit zwei Toren bestand. Dann kassierte TSG-Abwehr-Tower A. Sprößer eine 2-Minuten-Strafe und der TSV nun mit der Möglichkeit, eine Entscheidung herbei zu führen. Doch die TSG kämpfte bis zum Umfallen und hielt den zwei Tore Vorsprung von Birkenau konstant über die Zeitstrafe. Die Gastgeber lagen ab Minute 44 dann immer mit drei Treffern in Front. Auch in Minute 52 beim Stande von 25:22 für Birkenau war dies noch so. Wiesloch versuchte alles und Birkenau antwortete immer sofort. Die Crunch-Time war nun in der Langenberg-Sporthalle angebrochen. Die Frage, die sich nun stellte: Hatte die TSG für den Endspurt noch ein paar Pfeile im Köcher?

Als Ronja Slomski von Birkenau dann eine 2-Minuten-Strafe bekam, war die Chance für die Gerbershagen-Schützlinge da. Wenn nicht jetzt wann dann. Fünf Minuten vor dem Ende erzielte Francesca Kuhn den vielumjubelten 26:26 Ausgleich. Die TSG Girls glaubten nun wieder zu 100% an ihre Chance, auch wenn sich der Akku bei einigen auf Grund des dünnen Kaders und fehlenden Wechselalternativen ziemlich im roten Bereich bewegte. Birkenau ging wieder mit 27:26 durch Nele Heckmann in Führung. Nun folgten aber grandiose drei TSG-Minuten. Die Abwehr warf dem TSV-Angriff alles entgegen und eroberte den Ball oder aber Lotte Reupert im Tor parierte. Und im Gegenzug setzte man mit einer 3er-Serie den Tabellenführer Schach-Matt. Nalan Köse erzielte in der 59. Minute den 29:27-Treffer. Die Fans und die Bank flippten völlig aus. Nun galt es, in der Deckung noch einmal alles zu mobilisieren, um Birkenau so lange wie möglich vom Anschlusstreffer fern zu halten. Die Uhr tickte gnadenlos herunter. Linn Gutsche von Birkenau fand dann 18 Sekunden vor dem Ende doch noch den Weg ins TSG Tor. Nun hieß es kühlen Kopf zu bewahren. Acht Sekunden vor dem Ende die TSG noch einmal mit der Auszeit. Klare Ansage vom Trainerteam was gespielt werden muss, da Birkenau in die offene Manndeckung gehen würde. Die TSG gab den Ball in den letzten acht Sekunden in cleverer Spielanlage nicht mehr aus der Hand und gewann am Ende in einem wahren Handballkrimi mit 29:28 Toren beim Tabellenführer. Überglücklich lag sich das Team in den Armen und jubelte über den verdienten Auswärtssieg, begleitet von den mitgereisten Fans auf der Tribüne.

Nun steht noch ein Spiel vor der Weihnachtspause auf dem TSG-Programm. Die Aufgabe wird leider nicht einfacher, der nächste Top-Favorit auf den Badenliga-Titel will sich mit der TSG messen. Die TG Pforzheim, die nun mit Birkenau wieder nach Minuspunkten punktgleich an der Tabellenspitze der Badenliga steht, gastiert am 15.12. um 14:30 in der Stadionhalle Wiesloch. Aus der Vorrunde hat man nach der herben 34:23 Auswärtsniederlage in Pforzheim noch etwas Wiedergutmachung zu betreiben. Mit einem Sieg wäre die TSG selbst wieder im Titelrennen der Badenliga dabei. Wer hätte dies vor der Runde nach dem großen Aderlass der wA-Jugend zu prophezeien gewagt. Das Team ist zu einer tollen Gemeinschaft gereift. Die Chemie stimmt und somit wird man nun auch gegen Pforzheim versuchen, dem nächsten Top-Team der Badenliga das Leben so schwer wie möglich zu machen. Was unterm Strich dann für die TSG rausspringt, der 15.12. wird es dann hoffentlich mit einem positiven Ergebnis zeigen.

Also liebe Handballfans, merkt euch den Sonntag 15.12. vor. Um 14:30 ist Anwurf in der Stadionhalle, wenn es dann heißt der Tabellendritte fordert den Tabellenzweiten der Badenliga heraus. Mit einer lautstarken Fangemeinde im Rücken, wollen wir die nächste Überraschung in Liga schaffen. Das Team der wA-Jugend zählt auf EUCH Fans!

Es spielten: L. Reupert, N. Köse (7), G. Kerner (3/2), L. Baumgärtner (3), J. Grunert, S. Arslan, F. Kuhn (9/4), N. Rausch (1), L. Blum (4), A. Sprößer (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.