(Herren I) TSG Wiesloch vs. TSV Birkenau – Sisyphos Arbeit

Zu Gast in Birkenau wollte die TSG Wiesloch ihren Aufwärtstrend fortsetzen und an die zuletzt gegen Oftersheim/Schwetzingen erfolgreiche kämpferische Leistung anknüpfen.

Und so geschah es. Die Weinstädter standen sehr kompakt im Defensivverbund, beherrschten von Beginn an die Partie. Angesichts der Tabellenposition konnte die TSG gegen den zu diesem Zeitpunkt zweitplatzierten frei aufspielen. Auch im Angriff lief es besser als die Wochen zuvor. Von Beginn an setzte sie sich in Führung, behauptete diese durchweg bis tief in die zweite Spielhälfte und führte zwischenzeitlich sogar mit 5 Zählern. Bem 17-15 Zwischenstand verabschiedete man sich zum Pausentee.
Frisch hydratisiert und gewillt die Leistung der ersten Halbzeit erneut auf die Platte zu bringen, ließ sich Wiesloch nicht von der kurzen Unterbrechung aus dem Konzept bringen. Jedoch hatte auch Birkenau seine Kräfte gesammelt und brachte eine Leistungssteigerung zu Buche. Das Spiel wurde enger. Kopf an Kopf lieferte man sich ab Minute 42 einen heißen Kampf um die Führung. Die TSG, konfrontiert mit einer neuen Situation, hielt Stand, leistete Wiederstand. Bis zur 52. Minute als das schier Uneintreffbare dann doch eintraf. Man mochte es als Schicksalsschlag bezeichnen als der Nummer 4 der TSG vom Schiedsrichtergespann ohne jegliche Vorwarnung die fortwährende Teilnahme am Spielgeschehen untersagt wurde. Doch Wiesloch ließ sich nicht beirren, bäumte sich auf, wie einst Sisyphos und versuchte das Spiel zu gewinnen… doch vergebens. Fast oben angekommen folgte eine weitere Zeitstrafe, die das Team zu Boden schmetterte. Die Kräfte schwanden, doch Aufgeben stand an diesem Tag nicht auf der Liste der zu erwägenden Optionen. Leider gelang es nicht das Blatt zu wenden. Eine letzte Zeitstrafe 3 Minuten vor dem Schluss besiegelte die 26-29 Niederlage.
Die Enttäuschung war den Spielern aus dem Gesicht zu lesen. Ebenso dem Trainergespann, dass trotzdem versuchte die Mannschaft zu ermutigen. „Meine Jungs haben ein super Spiel gemacht. Wir haben von hinten raus einen schnellen Ball gespielt und konnten genau das umsetzen was wir uns vorgenommen haben. Die Jungs haben alles reingelegt heute. Leider hat es nicht gereicht!“ so Trainer Patrick Körner.

Nächsten Samstag geht es in heimischer Halle gegen die SG Heidelsheim/Helmsheim. Anpfiff ist um 19 Uhr, gute Stimmung wie immer garantiert.

Für die TSG spielten:
Ruß 3, N. Maier 5, Olbrich 3, Dutzi 1, F. Sauter 6, B. Maier 1, Körner, van de Locht 5, Hecker, Neff 1, Leitner 1, Tor: Böhler, S. Sauter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.