post

Männliche A-Jugend setzt nach dem 32:25 Heimerfolg über die favorisierte SG Schwarzbachtal den Positivtrend fort

Fazit: „Die Jungs tun sich manchmal noch schwer, kleine Dinge in die Tat umzusetzen, aber wenn Sie diese befolgen, dann kommt sofort was Positives dabei raus. Auch aufgrund durch Krankheit kurzfristig ausgefallener Spieler war der erste Durchgang ziemlich zäh und viel Stückwerk. Aber die Willensstärke der Jungs, das Spiel trotzdem gewinnen zu wollen, war jeder Zeit sichtbar und lies uns zur Pause knapp, aber mit 15:13 führen. In der Kabine wurde kurz analysiert, den Jungs die nötige Hilfestellung mit auf den Weg gegeben, und dann kam aufgrund einer Leistungssteigerung auch der unerwartete aber verdiente 32:25 Heimerfolg dabei heraus. Wieder ein Schritt in die richtige Richtung, aber noch ganz, ganz viel Arbeit für die nächsten Einheiten vor der Brust!

Zum Spiel: Die TSG war zunächst erst einmal krankheitsbedingt stark dezimiert, wurde aber von der mB unterstützt. Den Jungs von der mB ein dickes Kompliment, guter Einstand und riecht nach mehr! TSG Matchplan war klar, Jakob Götzmann, der Goalgetter der SG, musste unter 10 Toren gehalten werden, will man gegen das favorisierte Team aus Schwarzbachtal ein Chance haben. Beide Teams kämpften sich durch eine Anfangsphase gespickt mit vielen technischen Fehlern. Lft half auch Prinzip Zufall, um zu einem Torerfolg zu kommen. Die Gäste lagen ständig in Führung.

Ab der 18. Spielminute übernahm die TSG dann so langsam aber sicher das Spielgeschehen. Mattis Kummerow und Neuzugang Lars Hortien aus Nußloch gaben in dieser Phase die Schlagzahl vor und waren mit Ihrer absoluten Willenskraft bis zur Pause auch verantwortlich, dass die Gastgeber mit 15:13 führten. Hätte man in Durchgang eins etwas konzentrierter im Deckungsverband gestanden und im Angriff nicht allzu oft überhastet abgeschlossen oder technische Fehler produziert, wäre noch eine deutlichere Führung möglich gewesen. In der Pause wurde kurz analysiert und gewisse Stellschrauben verändert.

Die TSG nun viel besser sortiert und gleich in der Deckung mit der nötigen Aggressivität unterwegs. Schwarzbachtal wurde förmlich überrannt. Mit einem 6:0 Lauf zog man den Gästen bis zur 40. Minute den Zahn und gewann dadurch selbst immer mehr an Sicherheit. Diese herausgespielte sieben Tore Führung beim 22:15 gaben die Gastgeber auch bis zum Ende nicht mehr. Auch in Durchgang zwei wechselte oft Licht und Schatten bei der TSG. Die positiven Eindrücke einer guten Teamleistung aus den abgelaufenen 60 Minuten und dem 32:25 Heimerfolg über die SG Schwarzbachtal, lassen jedoch noch einiges von den Schützlingen des Trainerduos Gerbershagen/Gutzi erwarten. Es muss im Training hart an verschieden Themen gearbeitet werden.

Nach einer zweiwöchigen Spielpause erwartet man die HC MA-Neckarau am 07.11. um 13 Uhr in der Stadionhalle. Bis dahin sind hoffentlich wieder alle kranken Spieler an Bord und im Training wurde fleißig geackert, damit man den Positivtrend weiter fortsetzen kann.

Es spielten: Julian Schaper (1), Lars Danek (6), Mattis Kummerow (8), Lars Hortien (7), Marlin Hakala (5), Sinan Köse, Niels Bender (1), Jakob Baureis (3), Jan Niewöhner (1), Leonardo Kliche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.