post

Mit einem tollen 32:16 Erfolg in Eggenstein, kehrt die wA der ASG Wiesloch/St. Leon-Reilingen erfolgreich von ihrer ersten Saison-Auswärtsfahrt in der Badenliga zurück!

Fazit von Coach Gerbershagen: „Wundertüte ASG Teil 2 hat sich heute wieder bei der Auswärtspartie gegen die SG Eggenstein-Knielingen geöffnet. Zwar ist noch nicht alles so wie wir uns das vorstellen, aber Step by Step tasten wir uns nach vorne. Zumindest bleiben jetzt doch schon einmal die Konzepte besser in den Köpfen der Mädels. Abstimmungsprobleme zu beheben und weiterhin das Zusammenwachsen zweier völlig verschiedener Spielsysteme zu forcieren ist die Hauptaufgabe in den nächsten Trainingseinheiten. Hinzu lässt allzu oft die Konzentration in der Abwehrarbeit nach, auch hier müssen wir noch gewaltig zulegen. Die größte Überraschung für mich ist L. Zimbelmann im Tor. Sie gewinnt immer mehr Vertrauen in ihrer Torwartarbeit. Sie wird von Parade zu Parade immer selbstsicherer, auch die Torwartarbeit mit Torwartcoach K. Fiala von den Damen der TSG, scheint ihr sichtlich gut zu tun. Wenn jetzt noch die ein oder andere Spielerin mehr Mut in das eigene Können und Risikobereitschaft entwickelt, wären wir einen großen Schritt weiter. Alles in allem, bin ich mit der Leistung meiner Mädels zufrieden. Klar gibt es noch viel zu tun, aber wir sind dran und versuchen – schon in der nächsten Heimpartie gegen die SG HeLeuSaase – wieder einen Schritt nach vorne zu machen.“

Zum Spiel: Die Devise war von Anfang an, in der Abwehr den Gegner unter Druck zu setzen und auf einen schnellen Ballgewinn aus zu sein, um dann über den Konter zu schnellen und leichten Toren zu gelangen. Nach kurzem Abtasten und einer ausgeglichenen Anfangsphase legte dann die ASG los. Immer wieder sorgte L. Blum auf der Spitze der beweglichen 5:1-Deckung für Unruhe im Spielaufbau der SG. Logische Konsequenz, schnelle Ballverluste des Gegners oder unkontrollierte Torwürfe, die leichte Beute für L. Zimbelmann wurden. Als dann Luisa auch noch zwei Siebenmeter der Heimmannschaft entschärfte, ging dann der ASG-Express richtig ab.

Was dann folgte war dann einfach zu schnell für die Gastgeber. Über 1:1, 5:1 zog man auf 10:3 in Minute 14 davon. Auszeit der Gastgeber um den Spielfluss der ASG zu unterbrechen. Coach Gerbershagen nutzte diese, um noch einmal kleine Korrekturen am Spiel seiner Mädels vorzunehmen und begann auch, sein Team durch zu wechseln, was aber dem Spiel keinen Abbruch tat. Im Gegenteil, die Mädels sprühten vor Spielwitz. L. Blum lenkte und kurbelte das ASG-Spiel an. Die zahlreichen Zuschauer aus Wiesloch und Eggenstein staunten nicht schlecht und bekamen vor der HZ noch den ein oder anderen tollen Spielzug der ASG-Truppe zum Torerfolg vorgetragen. Zur Pause führte man beruhigend mit 19:6 Toren.

Für Durchgang zwei analysierten die Coaches Schmitt/Gerbershagen kurz die 1. HZ und gaben ihren Mädels klare Aufgaben mit. Eggenstein kam etwas besser aus der Halbzeit und deckte nun die Schwächen der ASG gnadenlos auf, was Coach Gerbershagen zum Handeln zwang. Ein paar Umstellungen und ein paar Minuten, die man brauchte, bis man sich dann wieder sortiert hatte, und dann sprühte die Wundertüte ASG wieder funken. L. Zimbelmann nahm nun auch noch drei bis vier freie Würfe der Gastgeber weg und über den Konter machte es dann im Gehäuse der Eggensteiner „Klingelingeling, nei mim Ding“.

Nach der Tempoverschärfung zog man über 21:11 auf 29:12 in der 50. Minute davon. Bruder Leichtsinn hielt dann auf Grund des klaren Vorsprungs bei den Gerbershagen-Schützlingen in der Endphase seinen Einzug. So konnten die Gastgeber noch einmal vier Treffer erzielen. Lara Blum krönte ihren guten Auftritt mit dem 30. Treffer, was auf der ASG Bank für ein Schmunzeln sorgte. Am Ende hieß es dann völlig verdiente 32:16 für die Wundertüte ASG.

Für die beiden Trainer ist es schon mehr als überraschend, wie sich das neu zusammengewürfelt Team präsentiert, und dies, obwohl man in der Vorbereitung nicht ein einziges Testspiel bestritten hatte. Darum sind die zwei Siege zum Saisonauftakt schon ein guter Einstand. Jedoch kein Grund hier irgendwie abzuheben. Wenn jetzt noch die Abstimmungen immer besser funktionieren, darf man gespannt sein, was da noch alles aus der ASG-Wundertüte zu erwarten sein wird. Schon am kommenden Wochenende steht der nächste harte Prüfstein mit der SG HeLeuSaase auf dem Programm.

Liebe Eltern vielen Dank für die tolle Unterstützung von den Rängen, auch am kommenden Sonntag in der Fritz-Mannerz-Halle in Reilingen wartet auf Euch eine weitere spannende Partie. Die wA freut sich über jede Unterstützung von den Rängen, sofern es Corona erlaubt.

Es spielten: Tor: L. Zimbelmann; Feld: J. Marquetant (1), N. Köse (8), G. Kerner (4/1), P. Lauer (1), A. Schell, H. Simianer, M. Grunert (1), V. Buhmann (1), F. Kuhn (3/1), L. Blum (7), A. Sprößer (5)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.