post

TSG-Damen besiegen Angstgegner TV Brühl mit 28:13 Toren und sind bereit für das TOP-Spiel in Nußloch!

Endlich, endlich konnten wir die Mädels aus Brühl besiegen. Zwar hatten die Brühler den Ausfall wichtiger Spielerinnen zu beklagen, aber auch bei uns fehlten wichtige Mitstreiter wie Torfrau K. Fiala, Rückraumshooterin A. Frick, beide etatmäßigen RA. Brühl war bisher immer ein Angstgegner, mit dem 28:13 Heimerfolg schafften wir es, uns dieses Trauma endlich aus den Köpfen zu spielen. Zwar war bei der TSG noch immer nicht alles Gold was glänzte, aber verschiedene Dinge wurden schon viel besser umgesetzt, als noch eine Woche zu vor gegen Dielheim. Dies kommende Woche gilt nun volle Konzentration auf den Knaller am kommenden Wochenende in Nussloch. Wir fahren zwar dort als klarer Außenseiter hin, jedoch sind wir gewillt alles dafür zu tun, die deutliche Niederlage aus der Vorrunde wett zu machen. Zusätzliche Motivation für die Mädels, mit einem Sieg könnte man an Nussloch in der Tabelle vorziehen. Brühl ist aus den Köpfen, es wäre der absolute Supergau könnten wir auch das Trauma Nussis mit einem Erfolg aus den Köpfen verbannen!

Zum Spiel: Die Gastgeber starteten zwar besser in die Partie, wie zum Rückrundenauftakt gegen Dielheim und führten schnell mit 2:1 Toren. Aber schon da hatten die Gastgeber nicht gerade zur Freude ihres Coaches, einen Siebenmeter und drei hundertprozentige Torchancen liegen lassen. Brühl auf Grund der Ausfälle, rannten Sie immer wieder tapfer mit dem Mute der Verzweiflung an und konnten bis zur 12. Minute und dem 3:3 die Schlagzahl von Wiesloch sogar mühelos mit gehen. Ein kurzer Zwischenspurt der TSG bescherte beim 7:4 die erste drei Tore Führung. Sofort die Auszeit von Brühl. Doch die TSG lies sich von der Auszeit nicht beirren und zeigte weiter eine solide Leistung ohne jedoch vollständig zu überzeugen. Bis zur Pause konnte man den Vorsprung auf 11:6 ausbauen. Die Führung hätte durchaus noch höher ausfallen müssen. Vier vergebene Siebenmeter, dazu wieder einmal etliche ausgelassene klare Torchancen, ließen die personell gebeutelten Brühler den Rückstand noch erträglich gestalten. Nach der Pause die TSG sofort konzentriert. Die Abwehr bekam von Minute zu Minute immer mehr Oberwasser, weil Brühl einfach die Durchschlagskraft im Rückraum fehlte. Das ständige Anrennen der quirligen Brühler Angreiferinnen gegen das TSG Abwehrbollwerk zollte seinen Tribut. Immer mehr zwang die TSG nun die Gäste zu Fehlern. Ein gefundenes Fressen für Pia Hilgenhaus, die ihre Stärke das Konterspiel mit schönen Toren und einer ansprechenden Leistung krönen konnte. Brühl erzielte in der 52. Minute seinen letzten Treffer zum 13:21. Den Gästen schwanden dann immer mehr die Kräfte und eine gewisse Resignation machte sich im Brühler Lager breit. Die TSG kannte aber an diesem Spieltag keine Gnade und legte mit 7 Treffern in Folge bis zum Endstand von 28:13 Toren, noch einmal kräftig nach. Am Ende waren die TSG Mädels schon erleichtert, endlich, endlich mal wieder ein Sieg gegen Brühl eingefahren zu haben. Für die anstehenden schweren Spiele in den nächsten Wochen, verleiht dies dem ganzen Team noch einmal eine gehörige Portion Selbstvertrauen und man weiß, vielleicht schafft man es ja ein Favoritenteam der Badenliga Damen, mehr als nur zu ärgern.

Es ist angerichtet für das Topspiel in der Olympiahalle von Nussloch. Die TSG Damen werden alles in die Waagschale werfen, um den großen Favoriten Nussloch die Stirn zu bieten. Bei der TSG muss einfach alles von Beginn an des Spieles klappen um den Nussis einen heißen Fight zu liefern. Gerade jetzt noch einmal der Erfolg über Brühl, aber auch die sieben Spiele in Folge ohne Niederlage haben das Selbstbewusstsein der Gerbershagen-Schützlinge richtig gestärkt. Genau wie gegen Brühl musste man in den letzten Spielzeiten gegen Nussloch immer wieder nur Niederlagen einstecken. Daher wäre es auch hier wieder einmal an der Zeit eine Negativserie zu beenden um den Spieß umzudrehen.

Liebe Handballfans, die Damen rufen alle Handballfans auf, kommt am Sonntag den 02.02. nach Nussloch in die Olympiahalle. Um 14:30 heißt es dort dann, der Tabellenführer empfängt den Tabellendritten die TSG. Beide Teams trennt ein Punkt. Mit eurer stimmgewaltigen Unterstützung von den Rängen, wollen wir versuchen das Unmöglich vielleicht in der Fremde war zu machen. Auf geht’s Fans die TSG-Ladies zählen auf EUCH!

Mit sportlichem Gruss
TSG Damenteam

Es spielten:
L. Reupert, C. Klevenz (4), H. Lies (2), H. Schupp (4), L. Marischler (1), P. Hilgenhaus (8/3), J. Sauter (5/1), L. Baumgärtner (1), L. Blum (1). F. Kuhn (2), N. Kraus.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.