Weibliche B-Jugend 2018/19

Weibliche B-Jugend startet zur Saison 2018/19 in der BWOL.

Die weibliche B-Jugend schaffte es gleich im ersten Durchgang der BWOL-Quali in Ketsch/Stutensee, sich ohne Niederlage zu qualifizieren. Scheiterte man noch in der letzten Saison 2017/18 denkbar knapp wegen einem Tor in der Quali, so zeigte man vor allem bei den Siegen in der Höhle der Ketscher Bärenmarke, gegen Stutensee und vor allem gegen die Gastgeber eine super Leistung. Am zweiten Tag in Stutensee tütete man dann gegen Pforzheim und Malsch auf gleichem spielerischen Top-Niveau noch die nötigen zwei Siege ein und ließ somit die TOP-Favoriten der Quali, wie Ketsch und Stutensee verlustpunkfrei hinter sich. Der Jubel nach der Direktquali für die BWOL kannte in der Halle von Stutensee im Lager der TSG keine Grenzen. Die Mädels wollten diese Quali zur BWOL, nichts Anderes wünschte man sich im Vorfeld so sehr! Das Team ackerte schon in der Vorbereitung zu dieser Quali unter neuem Trainerteam wie besessen. Nach der Saison 2017/18 gab es einen Wechsel auf der Trainerposition bei der wB-Jugend der TSG. Frank Kleinert, dem hier noch einmal ein ganz großes Dankeschön gehört, für das, was er in den zurückliegenden Jahren aus dem Team geformt hat. Einfach toll! Er übergab an den Damentrainer der TSG, Frank Gerbershagen. Das neue Trainertrio Gerbershagen, Tanriver und Fiala zusammen mit Physiotherapeutin Spannagel sind für die Mädels und das Abenteuer BWOL voll motiviert, und so zeigte man schon zum Quali-Turnier der BWOL, was man in kürzester Vorbereitungszeit und geringen Veränderungen für eine neue Motivation und Teamspirit entfachen konnte!

TSG Trainer Frank Gerbershagen ließ schon in der Vorbereitung auf die kommende Saison einige Einheiten mit den Damen zusammen absolvieren. Auch durften einige Spielerinnen der wB in der Vorbereitung schon Aktivenluft bei Testspielen und Trainingslager der Damen schnuppern. Die Vorbereitungszeit für die wB war mit 8 Wochen kurz und komprimiert. 4 TE die Woche, plus Turniere und Testspiele, so legte man die Basis auf die harte BWOL-Saison 2018/19. Bei den Turnieren und Testspielen konnten sich die Mädels einspielen und sich dazu noch die nötige Wettkampfhärte gegen Teams aus anderen Oberligen aneignen. Das Trainerteam legte großen Wert auf Fitness. Hierfür durften sich die Spielerinnen mit hohem Spaßfaktor in den Sparten Spinning, Fitnesstraining, Boxen und Ausdauer-/Intervallläufen die nötigen Grundlagen aneignen. Im Hallentraining, bei zum Teil tropischen Temperaturen, wurde die aggressive Deckung forciert. Im Angriff wurde viel Wert auf schnelles und vor allem variantenreiches Spiel gelegt. Trotz der kurzen und knackigen Vorbereitung herrscht im gesamten Team eine sehr positive Stimmung und die ganze Mannschaft ist heiß auf die BWOL-Saison 2018. Als letzter Härtetest vor dem Rundenstart, wartet dann auf die TSG Mädels noch der Metropol-Cup 2018 in eigener Halle. Dieses Turnier ist eine echte Standortbestimmung, hier wird sich zeigen wie die Form kurz vor dem Rundenstart der Gerbershagen-Schützlinge sein wird. Schließlich warten dort mit Friesenheim, Ketsch und Bensheim lauter renommierte Teams, mit denen man sich messen kann.

Auch Neuzugänge gab es bei der TSG für die BWOL-Saison. Nachdem einige Spielerinnen zum Probetraining waren, trafen die Coaches dann eine Entscheidung. Vor allem wurde nicht einfach Quantität verpflichtet, sondern Qualität. So konnte man Regina Veith aus Heidelsheim und Nele Heckmann aus Birkenau mit Doppelspielrecht für die kommende Saison verpflichten. Beide Mädchen sind genau der Typ von Spieler, die sich die Trainercrew gewünscht hatte, um ihren Kader aufzuwerten. Ein oder zwei Spielerinnen für die RL-/RR-Position könnte sich der Coach noch vorstellen, nun gut, vielleicht tut sich ja auf diesem Sektor bis zum Rundenstart noch etwas mit qualitativer Durchschlagskraft.

Was rechnet man sich im Lager der TSG für die kommende BWOL-Saison eigentlich aus? In der spielstarken Liga mit Teams mit großen Namen, wie Bietigheim, Metzingen, Kappelwindeck/Steinbach, Freiburg, Nellingen, Göppingen, Allensbach, Stutensee und zu guter letzt Ketsch, warten auf die TSG nur Hammerspiele. Jedoch hat man vor großen Namen mit Sicherheit keine Angst, im Gegenteil, jeder hat voll Bock darauf, sich auf hohem Niveau mit den Star-Teams zu messen. Dafür haben die Mädels schließlich auch einiges investiert und hart trainiert. Ein Saisonziel ist für Coach Frank Gerbershagen schwer vorherzusagen. Das TSG Team hat nicht die überragenden Einzelspieler oder Wurfmaschinen im Rückraum, wie andere Teams, dafür wirken die Mädels aber im Kollektiv umso überzeugender und können mit Sicherheit jedem Gegner alles abverlangen. Alles ist möglich bei der Wundertüte TSG, alle sind hungrig auf die BWOL und die Rolle als „Underdog“ steht den Weinstädtern richtig gut!

Auch die Eltern sind natürlich wie jedes Jahr, ein absolut wichtiger Faktor im Bereich der wB. Hoffentlich wird sich in der anstehenden Spielzeit eine engagierte Elternschaft finden, die mit anpackt und unterstützt. Ob Zeitnehmer, Fahrdienst oder Ausschankdienst, überall werden tatkräftige Hände der Eltern wie immer benötigt. Ohne zu übertreiben, auch die Elternschaft freut sich schon riesig auf diese Saison.

Für Team und Elternschaft gilt das Motto: „Gemeinsam sind wir stark, ein Team ein Ziel“. Nun bleibt vom ganzen Team der wB nur noch eines zu wünschen übrig, nämlich, dass viele Zuschauer sich einmal die Zeit nehmen und bei einem Heimspiel der TSG-Mädels vorbeischauen werden. Auf geht’s Handballfans, die weibliche B-Jugend freut sich mit Euch auf spannende und attraktive Spiele auf hohem Niveau, in der BWOL-Saison 2018/19.

Mit sportlichem Gruß
Team wB TSG Wielsoch

hintere Reihe: Regina Veith, Frank Gerbershagen (Trainer), Chantal Bederke, Annkathrin Sproeßer, Elena Winnewisser, Celina Weschenfelder, Francesca Kuhn, Nicole Weschenfelder, Lara Blum, Rebecca Tanriver (Co-Trainerin)
vordere Reihe: Sofie Balzer, Lena Gößner, Nalan Köse, Sina Golla, Nele Heckmann
es fehlen: Katharina Fiala, Jessica Spannagel

 


Weibliche B-Jugend 2017/18

Die weibliche B1-Jugend hat nach der sehr knapp verpassten Qualifikation für die BW-Oberliga Ende Juni in Allensbach (1 Tor hat gefehlt) für sich neue Ziele definiert. Hier kann es für diese motivierte und junge Mannschaft jetzt nur darum gehen, weiter so konsequent und engagiert zu arbeiten, um die Qualifikation für die BW-Oberliga im nächsten Jahr sicher zu schaffen und in dieser Runde in der Badenliga den Meistertitel anzustreben. Das ist sicher kein leichtes Ziel, da wir nur 2 Spielerinnen des älteren Jahrgangs in dieser Runde dabei haben. Schon in der letztjährigen B-Jugendrunde, bei der man den 4. Platz in der Badenliga erreichte, waren jedoch alle Spielerinnen der neuen wB1 als Leistungsträger aktiv. Deshalb halten wir die Ziele für realistisch, vorausgesetzt, unser doch recht schmaler Kader bleibt von langwierigen Verletzungen verschont.

Die 2. Mannschaft hat mir ihrem ebenfalls sehr schmalem Kader mit Unterstützung von einigen C-Jugendspielerinnen doch recht überzeugend die 1. Bezirksliga (Zusammenschluss Handballkreis Mannheim und Heidelberg) erreicht. Hier werden wir ebenfalls intensiv daran arbeiten, alle Spielerinnen individuell weiter zu entwickeln und die C-Jugendspielerinnen gut in die Mannschaft zu integrieren.

Die Mädels haben mit einen sehr engagierten Trainerteam (Frank und Rebecca für die B1, Hanna für die B2 und der Torwarttrainerin Katharina) die Möglichkeit, sich bei ihrem/unserem Hobby voll einzubringen und mit viel Freude in die nächste Runde zu gehen.
Die Vorbereitungsphase mit vielen längeren Laufeinheiten, Intervallläufen, Testspielen, Trainingslager, Boxtraining usw. läuft auf Hochtouren, so dass wir davon ausgehen, unseren angestrebten schnellen Tempohandball gut umsetzen zu können.

Wir freuen uns auf die Runde 2017/2018.

Obere Reihe: Frank Kleinert, Annika Walter, Isabel Stiegeler, Annkathrin Sproesser, Tomke Richter
Mittlere Reihe: Lotte Reupert, Francesca Kuhn, Lara Blum, Elena Winnewisser, Luna Baumgärtner, Sina Golla, Marie Luise Sommerauer, Larissa Schwab
Untere Reihe v.l.n.r.: Nalan Köse, Celina Weschenfelder, Nadja Rausch, Nicole Weschenfelder, Sofie Balzer, Sila Arslan, Julia Mechler
Es fehlen: Chantal Bederke, Lisa Ruß, Ronja Slomski, Amina Yaccoubi, Trainerin Rebecca Tanriver, Trainerin Hanna Lies, Torwarttrainerin Katharina Fiala


Weibliche B-Jugend 2016/17

Wegen der hohen Zahl an Spielerinnen sind wir in dieser Runde in der Lage, mit 2 weiblichen B-Jugendmannschaften anzutreten.

Die weibliche B1-Jugend hat ihr Ziel Badenliga nach langer Qualifikationsphase (Ende März bis Mitte Juni) mit insgesamt 8 Spielen und 8 Siegen erreicht. Wir haben hier eine sehr junge (nur 4 Spielerinnen des älteren Jahrgangs, 6 C-Jugendspielerinnen) und hoch motivierte Mannschaft in der Badenliga am Start, welche bei entsprechender anhaltender Leistungsbereitschaft noch viel Entwicklungspotential hat.

Auch die 2. Mannschaft besteht fast nur aus Spielerinnen des jüngeren Jahrgangs und hat mit der erreichten Qualifikation für die 1. Bezirksliga (Zusammenschluss Handballkreis Mannheim und
Heidelberg) ihr gestecktes Ziel erreicht. Hier werden wir ebenfalls intensiv daran arbeiten, die Spielerinnen individuell weiter zu entwickeln.

Dem Trainerteam (Frank für die B1, Andreas und Linda für die B2 und der Torwarttrainerin Katharina) ist bewusst, dass beiden Teams in den ihnen unbekannten Ligen mit hochkarätigen Mannschaften Zeit gegeben werden muss, sich in der jeweiligen Klasse zu behaupten.

Nach nur sehr kurzer Ruhephase stehen wir mitten in der Vorbereitung und arbeiten mit viel Lauf-, Box- und Fitnesstraining daran, in der nächsten Runde einen schnellen und kampfbetonten Handball bieten zu können. Trotz der für die Mädels etwas harten Vorbereitung ist die Stimmung sehr gut und der Spaß kommt auch nicht zu kurz.

Die sehr gute Vernetzung und Zusammenarbeit der beiden weiblichen B- Jugenden mit der C- und A-Jugend fördert und fordert unsere Spielerinnen und eröffnet uns in der nächsten Saison
unterschiedliche Möglichkeiten der Mannschaftszusammenstellung.

Um unseren schon jetzt sehr guten Teamgeist weiter zu fördern, wird es – wie bisher auch schon – viele zusätzliche Veranstaltungen wie Grillfest, Boxen, Turnierbesuche, Trainingslager usw. geben.
Dazu bedarf es einer engagierten und unterstützenden Elternschaft, die es in beiden Teams in vorbildlicher Weise gibt und uns Trainern die Arbeit erleichtert.

Von daher freuen wir uns auf die nächste Saison und hoffen weiter auf die aktive Unterstützung der Eltern und Zuschauer. Die Saison 2016/17 kann kommen.

TSG_W_TVR_6244-Bearbeitet5. Reihe: Trainer Frank Kleinert, Julia Hirschberger, Marie Becker, Johanna Wiethoff, Amina Kiss, Saskia Blum, Hannah Reichenbach, Trainerin Linda Baust
4. Reihe: Lotte Reupert, Luna Baumgärtner, Mitra Mohraz, Lara Blum, Jessica Berg, Trainer Andreas Wageringel
3. Reihe: Anna-Lena Schaul, Francesca Kuhn, Britta Wienkoop, Larissa Schwab, Lisa Pilz
2. Reihe: Annika Walter, Isabel Stiegeler, Nadja Rausch, Nina Kraus, Alicia Mack
1. Reihe: Elena Winnewisser, Nicole Weschenfelder, Celina Weschenfelder, Nalan Köse

Es fehlen: Marlene Burkhardt, Tomke Richter


Weibliche B-Jugend 2015/16

Die weibliche B-Jugend Jahrgang 1999/2000 der TSG Wiesloch hat leider für die Saison 2015/16 den erneuten Einzug in die Badenliga verpasst und wird in der Kreisliga an den Start gehen. Nach dem Qualifikationsturnier steht die Mannschaft nun mit dem neuen Trainergespann Frank Kleinert und Franziska Rudolph, unterstützt von Betreuerin Heike Reichenbach, mitten in der Vorbereitung. In der kommenden Saison umfasst der Kader 18 Spielerinnen, inklusive einer neuen Torfrau aus Mannheim. Derzeit wird zweimal wöchentlich mit zusätzlichen Laufeinheiten und großem Engagement trainiert. Das neue Trainergespann legt Wert auf eine teamorientierte Spielweise mit hoher Dynamik und möchte in den nächsten Monaten die Mannschaft und die individuelle Entwicklung der einzelnen Spielerinnen voran bringen. Das Potential und der Wille sind vorhanden und sollten sich in den Rundenspielen dann auch widerspiegeln.
Während der Vorbereitung werden einige Freundschaftsspiele und ein Trainingslager bestritten, damit die Mannschaft gut zusammen findet und genügend Spielpraxis für die neue Runde sammelt. Ziel der kommenden Runde ist das obere Drittel der Tabelle. Die Saison 2015/16 kann kommen, das Trainerteam und die Mannschaft freuen sich darauf und hoffen auf aktive Unterstützung der Eltern und Zuschauer.

weibliche BJugendhp

Hintere Reihe v.l.n.r : Trainer Frank Kleinert, Jessica Berg, Christin Karolus, Britta Wienkoop, Saskia Blum, Paula Gärtner, Marie Schwalbach, Betreuerin Heike Reichenbach

Mittlere Reihe v.l.n.r.: Co-Trainerin Franziska Rudolph, Juliana Tanriver, Hannah Reichenbach, Lea Werner, Franziska Martin, Minou Moraz

Vordere Reihe v.l.n.r.: Valentina Matic, Melisa Erdönmez, Johanna Wiethoff, Nina Kraus, Alicia Mack

Es fehlen: Svenja von Riegen, Linda Behr, Malin Ansmann