(wjA) Die wA der TSG Wiesloch verliert völlig unnötig mit 26:22 Tor ihr Auswärtsspiel beim TV Brühl!

(13.02.17) Eigentlich wollten wir den dritten Sieg in Folge holen, so TSG Coach Gerbershagen nach dem Spiel. Aber mit solch vielen technischen Fehlern im Spielaufbau und einer extrem schlechten Chancenverwertung – darunter allein vier vergebene Strafwürfe – kommst du gegen so einen Gegner wie Brühl am Ende auf keinen zählbaren Erfolg. Dazu musste die TSG auf drei wichtige Stammspieler verzichten, was sich gerade im Defensivbereich stark bemerkbar machte. Dieses Spiel hätten wir aber trotzdem nicht zu verlieren brauchen, wir hatten uns in der 40. Minute auf 17:17 heran gekämpft und gezeigt das wir auch gegen die Top-Teams mithalten können. Doch dann machen wir in den entscheidenden Phasen, vermeidbare einfache Fehler und 2 Minutenstrafen. Damit schwächte sich das Team in der Endphase wieder selbst und brachte Brühl quasi auf die Siegerstraße.

Zum Spiel: Die TSG begann sehr konzentriert und führte sogar mit 3:1 Toren. Doch die Gastgeber steigerten sich nun von Minute zu Minute und erhöhten den Druck. Die TSG hingegen, begann sich durch einfache Fehler, wie zu zögerliches Abwehrspiel, unzählige überhastete Torabschlüsse und viele technische Fehler im Spielaufbau, selbst zu verunsichern. Bis zur Pause lag die TSG als Resultat der vielen Fehlerketten dann mit 12:9 Toren im Rückstand. Nach der Pause Brühl zunächst mit dem besseren Start und mit einer schnellen 14:9 Führung. Danach begann aber die stärkste TSG-Phase. In der Abwehr wurde jetzt endlich einmal verbissen verteidigt und im Angriff lief der Ball nun auch einmal fehlerfrei und schneller durch die eigenen Reihen. Ergebnis: die Konzepte wurden konsequent mit einem Torerfolg gekrönt und das Selbstbewusstsein der Gerbershagentruppe wuchs. Als die Gäste sogar den 17:17 Ausgleich erzielten, hätte man meinen sollen, jetzt ist das TSG-Team auf der Überholspur! Anstatt nun auf dem Level weiterzuspielen, verfiel man dann wieder unverständlicher Weise in das alte Strickmuster aus Durchgang 1. Die Mädels machten wieder zu viele einfache Fehler! Dazu kassiert in dieser Phase M. Schwalbach ihre zweite und dritte Zweiminuten-Strafe und die Unterzahlsituation nutzten die Gastgeber gnadenlos aus. Mit vier Treffern in Folge und einer 21:17 Führung, führte man 10 Minuten vor dem Ende die Vorentscheidung herbei. Die TSG-Mädels waren zwar bis zum Ende bemüht, jedoch waren an diesem Tag einfach die Möglichkeiten begrenzt, um zum Ende hin solch ein Spiel noch einmal zu kippen können!

Es spielten:
Tor: N. Kraus
Feld: S. Blum (1), M. Schwalbach, J. Flender (4/3), M. Frick (1), S. v. Riegen, Fr. Kleinert (1), V. Matic, M. Mohraz (4), M. Erdönmez (1), P. Hünlich (1), L. Ziegler (6), J. Hofmann (4)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.