(wJA) Mit 2 Siegen und 2 Niederlagen ins Saisonfinale

TSG Wiesloch – ASG Rot/Malsch  16:25 (7:14)

Mit quasi dem letzten Aufgebot und zwei Spielerinnen, die schon wochenlang keinen Ball mehr in der Hand hatten, bestritt die wJA das Derby gegen Rot/Malsch. Nichtsdestotrotz kämpfte die Mannschaft verzweifelt. Doch bereits zur Halbzeit war die Vorentscheidung gefallen. Aber auch in Hälfte zwei gaben die Mädels nie auf und versuchten alles, um wieder Anschluss zu finden. So konnte man das Spiel einigermaßen ausgeglichen gestalten und erhobenen Hauptes die Halle verlassen.

JSG Pforzheim – TSG Wiesloch  23:28

In Pforzheim fand man endlich mal wieder zu alter Stärke. In 60 Minuten war man auch insgesamt die bessere Mannschaft. Bereits zur Pause hatte man sich einen kleinen Vorsprung erarbeitet, den man bis zum Schlusspfiff auf 5 Tore ausbauen konnte und damit auch die 4-Tore- Hinspiel-Niederlage im direkten Vergleich wettmachen konnte.

TSG Wiesloch – HSG Walzbachtal  20:28 (10:14)

Am vergangenen Dienstag war die HSG Walzbachtal zum verlegten Spiel unter der Woche zu Gast. Das ganze hin und her um diese Spielverlegung  tat der Mannschaft offensichtlich nicht gut. Zudem schnitt man sich noch ins eigene Fleisch, da Torfrau Nina an diesem Tag mit Fieber und Halsschmerzen das Bett und nicht das Wieslocher Tor hüten konnte. Da auch die B-Jugend Torhüterinnen nicht zur Verfügung standen, musste Feldspielerin Hannah in die Kiste, machte aber ihre Sache sehr gut. Das Spiel selbst verlief wie gesagt nicht zur Freude der Trainer, viele technische Fehler und die vielen vergebenen Chancen erlaubte es dem Gegner auf 10:14 zur Pause davonzuziehen. Auch in Hälfte zwei spielten es die Mädels zu kompliziert und zu viel über die Mitte, machten es der gegnerischen Abwehr oft zu einfach. Der Endstand von 20:28 spiegelt genau das wieder.

TSG Wiesloch – SG Stutensee/Weingarten  30:19 (13:10)

Im letzten Heimspiel der Saison gaben die Mädels noch einmal richtig Gas. Die Marschrute war, die starke Kreisläuferin der Gäste in Schach zu halten. Über das Kollektiv in der Mitte gelang dies nach dem 3-3 in der 10. Minute immer besser. Mit dem Pausenpfiff gelang per Siebenmeter eine leichte 3-Tore-Führung. In der Pause wurde besprochen, in der Abwehr weiter zielstrebig und kompakt zu stehen und vorne die wieder zahlreich erspielten Chancen effektiver zu nutzen. Gesagt getan, mit der aggressiven Deckung kamen die Gäste irgendwann nicht mehr zurecht. Vorne nutzten wir nun besser die Chancen und kamen über  die zweite Welle und auch teilweise schön herausgespielte Konter zu weiteren schnellen und einfachen Toren. Die Mannschaft war jetzt gut drauf und setzte sich immer weiter ab. Am Ende belohnte man sich mit dem höchsten Saisonsieg gegen den Tabellennachbarn und hat nun auch gegen Stutensee den besseren direkten Vergleich gewonnen (Hinspiel eine 33:34-Niederlage). Somit dürfte der 7.Platz im laufenden Wettbewerb sicher sein.

Letzte Ausfahrt Brühl

Am kommenden Samstag um 16 Uhr in der Sporthalle am Schwimmbad  bestreitet das Team das letzte Saisonspiel beim bereits feststehenden Badischen Meister TV Brühl. Die Mädels werden sicherlich noch einmal alles reinhauen, denn für einige ist es das letzte Jugendspiel. Über Unterstützung würden wir uns sehr freuen.

AW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.