Volksbank Kraichgau Pokal 2015

Einen Tag nach dem Draht-Mayr-Cup stand 20150401_Kraichgau-Pokal_DSC_2412das Kräftemessen der weiblichen C-Jugend Mannschaften an – also keine Verschnaufpause für die Handballabteilung der TSG Wiesloch! Gesponsert von der Volksbank Kraichgau Wiesloch-Sinsheim , die den Leistungsgedanken bei den Mädchen nun zum dritten Mal unterstützt, war das Turnier schon vor Beginn rekordverdächtig.

Erstmals war das Teilnehmerfeld mit 8 Mannschaften ausgereizt und somit natürlich auch die Attraktivität deutlich erhöht, konnte man doch in zwei Vorrundenruppen und mit einer Finalrunde spielen.

Seitens des Organisationsteams der TSG zeigte man sich sehr erfreut über diese Entwicklung: einige Mannschaften, die schon von Anfang an mit dabei sind, sagten sofort zu und auch weitere Mannschaften, die eingeladen wurden, zögerten nicht lange. Das bestätigt uns, das Turnier in dieser Form auszutragen, so Julia Sauter von der TSG.

„Dauerteilnehmer“ sind der TSV Rot und die WSG Ehningen/Pfullingen aus Württemberg. Zur Titelverteidigung reiste die Mannschaft der JSG Boudenheim , eine Spielgemeinschaft aus der Oberliga Rheinland-Pfalz-Saar, an. Dass diese nicht leicht sein würde war von vorne herein klar, denn mit den Mannschaften aus Kappelwindeck/Steinbach und dem Bundesliganachwuchs der SG BBM Bietigheim meldeten zwei Mannschaften, die seit Jahren im Mädchen-und Frauenhandball sehr erfolgreich sind. Eine weiteres Team aus der Badenliga , die HG Saase ,vervollständigte zusammen mit der Mannschaft der TSG das Teilnehmerfeld.

Trotz Anreiseschwierigkeiten der Bietigheimer Mädchen, die vergeblich ihren Vereinsbus suchten, setzten diese schon in der Vorrunde der Gruppe A ein deutliches Zeichen. Mit drei Siegen über Saase(12:11),Boudenheim(19:13) und Wiesloch(15:10) stand das Team mit 6:0 Punkten auf Platz 1 in der Gruppe A und somit im Halbfinale. Die HG Saase gewann nach der knappen Niederlage gegen Bietigheim ihre weiteren Gruppenspiele mit 9:4 gegen Wiesloch und mit 16:10 gegen den Vorjaressieger aus Boudenheim. Damit erreichten sie ebenso das Halbfinale, während Boudenheim nach einem Sieg über die TSG Wiesloch das Spiel um Platz 5 erreichte.

Obwohl sich das Wieslocher Team um das Trainergespann Groh/F.Sauter viel für diesen Tag vorgenommen hatte, klappte es in der Vorrunde nicht gut und so sah man sich auf dem letzten Gruppenplatz wieder. „ Die Mädels konnten heute einfach nicht ihre Leistung abrufen und blieben weit unter ihren Möglichkeiten“ ,so das Fazit der Trainer.

In der Gruppe B setzte sich für das Halbfinale die Mannschaft aus Stutensee mit 5:1 Punkten ( 11:11 gegen Rot, 11:9 gegen WSG Ehningen/Pf.,13:12 gegen Kappelwindeck/Steinbach) als erstes durch.

Kappelwindeck siegte nach der sehr knappen Niederlage gegen Stutensee mit einem 11:6 gegen die WSG und landete einen hohen Sieg mit 13.4 gegen den TSV Rot; das Halbfinale war somit auch für die Südbadenerinnen erreicht.

Die WSG Ehningen besiegte in ihrem letzten Gruppenspiel den TSV Rot mit 12:8 Toren.

Die Finalrunde konnte starten! Im ersten Halbfinale gewannen die Spielerinnen der SG BBM Bietigheim das Duell gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach mit 12:8 Toren. Die JSG Boudenheim unterlag im zweiten Halbfinale der Mannschaft aus Stutensee mit 8:16 Toren.

Die Platzierungsspiele begannen mit dem Spiel um Platz 7. Der TSV Rot, der schon mit einem kleinen Kader anreiste, hatte aufgrund von Verletzungen nur noch 5 Feldspielerinnen zur Verfügung, so dass man sich mit Wiesloch, die dann ebenfalls nur mit 5 Spielerinnen antraten, auf eine verkürzte Spielzeit einigte. Endstand war 8:6 für die TSG.

Richtig spannend war das Spiel um Platz 5, denn nach der regulären Spielzeit von 20 Minuten gab es keinen Sieger, so dass es zum 7m-Schießen mit 3 Torschützen kam. Letztendlich siegte die WSG Ehningen/ Pfullingen mit 15:14 Toren.

Im Spiel um Platz 3 kam es zum Aufeinandertreffen der SG Kappelwindeck/Steinbach und der JSG Boudenheim. Relativ deutlich lief die Begegnung von Anfang an für das Team aus Südbaden,, die schnell mit 5:1 führten und diesen Vorsprung weiter ausbauten. Am Ende gewann kappelwindeck/Steinbach mit 16:8 Toren.

Im Finale begegneten sich die SG BBM Bietigheim und die SG Stutensee. Bis zum 5:5 war es ein gleichwertiger Schlagabtausch, doch dann setzte sich Bietigheim ab und gewann mit 11:6 Toren.

So stand um 19.30 Uhr mit der SG BBM Bietigheim der neue Sieger des Volksbank-Kraichgau-Pokals 2015 fest!

In seiner Doppelfunktion als Hallensprecher und Vertreter der Volksbank beendete Joachim Reupert mit der Siegerehrung den tollen Handballtag. Richtig gute Leistungen waren zu sehen und dass Mädchenhandball sehr attraktiv sein kann, bewiesen alle teilnehmenden Mannschaften.

Auf ein neues im Jahr 2016!

Diese Diashow benötigt JavaScript.