(Badenliga Herren) TSG Wiesloch vs. TSV Birkenau

Mittlerweile fast schon souverän etabliert, findet sich die TSG mittlerweile im Mittelfeld der 5. Handballliga Deutschlands wieder. Guten Mutes verirrte sich darüber hinaus vergangenen Samstag ein altbekannter Name auf den Spielberichtsbogen der Weinstädter. Aufgrund der tragischen Handverletzung von Wieslochs Pfostenhüter David Böhler – Gute Besserungswünsche seien an dieser Stelle trivial – durfte Nils Ansmann wieder in sein TSG-Trikot schlüpfen um Wieslochs neuer Nummer 1 Sebastian Sauter tatkräftig unter die Arme zu greifen.

Nachdem man das Hinspiel in Birkenau in letzter Minute aus der Hand gab und nach langer Führung dann doch knapp verlor waren die Wieslocher umso gewillter solch eine Schmach nicht noch einmal über sich ergehen lassen zu müssen. Genauso gewillt reiste auch das Körner-Bender-Trainergespann an und forderte vor Spielbeginn explizit eine konzentriert konstante Leistung über die vollen 60 Minuten, denn eins war klar: Trotz zuletzt sehr ansehnlicher Darbietungen der Wieslocher würde eine mittelmäßige Leistung keineswegs reichen um den TSV an diesem Abend in die Knie zu zwingen.

Die Zuschauer bekamen ein emotionsvolles Handballspiel geboten in dem jeder Treffer der Wieslocher frenetisch bejubelt wurde. Wie auch schon in der Hinrunde ließ es sich die TSG nicht nehmen von Beginn an dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. So führte man stets mit einigen Zählern und ergötzte die Fans mit Tempohandball den man so nur aus vergangenen Saisons kannte. Eine spritzige Abwehrreihe und ein brillierender Basti Sauter legten den Grundstein für einfache Tore und verhalfen den Wieslochern zu einer 5 Tore Halbzeitführung.
Aufsehen in der 2. Hälfte erregte erstmal nicht ein unerwarteter Wechsel des Spielgeschehens sondern leider eine Verletzung die sich der Birkenauer Keeper im Vollsprint während eines waghalsigen Hechtsprungs zuzog. An dieser Stelle alles Gute und beste Genesung von allen Beteiligten. Glücklicherweise blieben dem Publikum weitere Überraschungen erspart, womit auch die TSG dieses mal ihren Vorsprung erfolgreich verteidigen konnte und ihre Anhänger mit einem 31-27 Sieg glücklich machen konnte.

Nächste Woche steht Wiedergutmachung auf dem Plan der Weinstädter. Nach der blamablen Hinspielniederlage gegen Heidelsheim/Helmsheim sind die Wieslocher mehr als heiß das kommende Spiel zu bestreiten. Angepfiffen wird planmäßig um 17:30 Uhr, dieses mal nicht in heimischer Halle.

Für die TSG spielten:
Ruß 3, N. Maier 7, Olbrich 5, Baust, Dutzi 4, F. Sauter 2, B. Maier 1, Körner 3, van de Locht 3/3, Hecker 1, Neff 2, Leitner, im Tor: S. Sauter, Ansmann

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.