Damen verlieren deutlich gegen Viernheim (29:33)

Am vergangenen Samstag begrüßten die Damen der TSG Wiesloch den TSV Viernheim zum letzten Heimspiel der Saison in der Stadionhalle. Auch wenn die Wieslocher das Hinspiel deutlich für sich entscheiden konnten, war von Anfang an klar, dass Viernheim durchaus zu einem unangenehmen Gegner werden konnte. Vor allem weil man an diesem Tag zwei Spieler auf seitens der TSG vor heimischer Kulisse verabschiedete, wollte man ein gutes Spiel abliefern.

Auch wenn das erste Tor der Partie auf das Konto der Wieslocher ging, so gehörte die erste Halbzeit klar dem TSV. Bis zur dritten Minute (2:3) konnte man Viernheim noch die Stirn bieten, doch danach ermöglichte man dem Gastverein durch zu große Lücken und Absprachefehler in der Abwehr, erstmals auf drei Tore davonzuziehen (2:5). Diesen Rückstand konnte die TSG zu keinem Zeitpunkt des Spiels wieder aufholen (4:7; 5:9; 10:17). Auch zu viele vergebene Torchancen führten dazu, dass Viernheim ihren Vorsprung weiter ausbauen konnte, sodass es bis zur Halbzeit 12:21 stand.
In der zweiten Hälfte des Spiels wollte die Heimmannschaft noch einmal zeigen, dass man nicht umsonst zweiter in der Tabelle ist. So startete man mit zwei Treffern in Folge in die Partie (14:21). Doch durch einen 0:3 Lauf in der 39. Minute konnte der TSV seine Führung auf 10 Tore ausbauen (16:26; 18:28). Erst in der 44. Minute fand Wiesloch zu alter Stärke zurück, sodass man durch eine kompaktstehende Abwehr und erfolgreiche Torabschlüsse die Aufholjagd starten konnte (20:28; 24:30). Auch die taktische Umstellung auf zwei Kreisläufer verhalfen Wiesloch noch zu einigen Torerfolgen. Doch leider konnte man den zu groß gewordenen Vorsprung nicht mehr einholen und so musste sich die TSG mit 29:33 geschlagen geben.

Trainer Frank Gerbershagen zum Spiel: „Die verschlafene Anfangsphase, die Viernheim konsequent ausnutze und sogar auf 10 Tore Vorsprung ausbauen konnte Mitte der zweiten Hälfte, kostete uns das Spiel. Das Team kämpfte bis zu Schluss, wachte aber leider etwas zu spät auf. Eine verdiente Niederlage – wirft uns aber mit Ausblick auf die Relegation nicht aus der Bahn!“

Für die TSG spielten:
Tor: Fiala, Karipidis
Feld: Ziegler (2), Klevenz (7), Lies (5/1), Schupp, Marischler (2), Rudolph, Sauter (6/3), Strifler (2), Gefäller (1), Ruß (3), Laser, Hofstetter (1)

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.