(Badenliga Herren) Rennstädter überfahren TSG Wiesloch – HSV Hockenheim 33:22 (14:9)

Einen souveränen Heimsieg konnten die ersten Herren der TSG Wiesloch am vergangenen Samstag gegen den HSV Hockenheim feiern. Schon zu Beginn ließen die Wieslocher keine Zweifel daran aufkommen, wer der Hausherr war. Die Gäste aus der Rennstadt konnten bis zur 9. Minute ergebnistechnisch mithalten, doch enger als dieses zwischenzeitliche 4:3 sollte es im Verlauf der Partie nicht mehr werden. Die Abwehr der Weinstädter stand solide und geschlossen da und ließ den Angriff der Gegner regelmäßig verzweifeln. Dieses Stottern des Hockenheimer Motors wurde seinerseits gnadenlos in Tempohandball umgemünzt. Fünf Minuten und ein 6:1 Lauf reichten aus, um eindeutig klar zu stellen wer an diesem Tage die zwei Punkte für sich beanspruchte. Auch das Positionsspiel im Angriff der TSG stellte die gegnerische Abwehr immer wieder vor unlösbare Aufgaben. Die Gäste konnten sich in den restlichen 15 Minuten der ersten Spielhälfte primär bei ihrem Keeper bedanken, der seine Mannschaft durch zahlreiche entschärfte Wurfgeschosse zumindest temporär im Spiel hielt und eine frühzeitige Vorentscheidung verhinderte. Dennoch wurde es nicht sonderlich enger und man trennte sich beim 14:9 zum Pausentee.

Nach dem Boxenstopp sahen die Zuschauer ein unverändertes Spiel einzig und allein mit dem Unterschied, dass die Schützen der TSG wieder ins Tor trafen. Den Hockenheimern war nach wie vor kein Mittel gegen den Wieslocher Angriff gewachsen und das Abwehrbollwerk der TSG wurde weiterhin nur äußerst selten überwunden. Die Hausherren zogen somit auf dieser Geraden konsequent davon und vergrößerten den Abstand zwischen den beiden Kontrahenten kontinuierlich. Spätestens beim 30:16 in der 54. Minuten gab es keine Zweifel mehr, welche Mannschaft heute siegreich vom Parkett gehen würde. Gemütlich rollte man ins Ziel und verabschiedete sich schlussendlich verdient mit zwei schönen Schnapszahlen mit 33:22.

Für die TSG spielten:
Tor: Ansmann, Böhler
Feld: Dörr (6), Dutzi (3), Ganshorn (1), van de Locht (1/1), B. Maier (1), N. Maier (2), Meudt (2), Müller, Ruß (5/2), F. Sauter (7), Wagner (5)

Ausblick:

Nach der Ostereiersuche geht es für die TSG am siebten April weiter in der Badenliga bei der SG Stutensee/Weingarten. In der örtlichen Walzbachhalle möchten die Weinstädter die nächsten zwei Zähler für den Meisterschaftskampf holen. Die SG ist seit vier Spielen ohne Sieg und möchte in der Tabelle nicht weiter nach unten rutschen. Um 19:30 Uhr wird sich dann entscheiden, ob sich die Hausherren für die deutliche Hinspiel Niederlage revanchieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.