post

Die TSG Damen ringen den TSV Rintheim mit 31:28 nieder und feiern den ersten Saisonsieg!

Fazit von TSG-Coach Gerbershagen dem ersten Saisonsieg: „Puuuh, nichts für schwache Nerven! Erleichterung pur, denn endlich ist er eingetütet, der erste Saisonsieg. Nach hartem Kampf behielten wir in Rintheim die Nase mit 31:28 Toren vorne. MVP des Spieles für mich war eine überragende Johanna Sauter mit ihren 17 Treffern. Sie geht schon seit dem ersten Spieltag voran und jeder würde sich „VON“ schreiben, hätte er solch einen Leader im Team. Wir hätten dies in Rintheim nicht so dramatisch haben brauchen, die hohe Quote an technischen Fehlern und das Vergeben klarster Torchancen über die ganze Spieldauer ließen uns bis zum Ende zittern. Ein weiterer Faktor für diesen Sieg war auch Franzi Rudolph. Die Abwehrchefin ist nach langer Verletzungspause wieder an Bord und war ein Vorbild mit ihrer Körpersprache an Aggressivität und Kampfbereitschaft im TSG-Deckungsverband. Wichtig waren auch gerade in der Endphase die Paraden von Torfrau Katharina Fiala, die mit vier gehaltenen Bällen in der Schlussphase den Sieg endgültig fest hielt. Ein Anfang ist gemacht, doch liegt noch viel Arbeit vor uns, um die Leistung zu verbessern und zu stabilisieren. Einige Spielerinnen müssen noch aus ihrem Schneckenhaus hervorkriechen und mit mehr Mut und Verantwortung ihren Teil zum Erfolg beisteuern. Der Sieg war aber ganz wichtig für das Selbstvertrauen und nun steht ja das Derby in Dielheim vor der Tür, wo wir jetzt auch Punktemäßig nachlegen wollen, um den nächsten Schritt aus dem Tabellenkeller nach vorne zu schaffen.“

Zum Spiel: Der Druck vor dem Spiel im TSG-Lager schon beträchtlich hoch, wollte man die Rote Laterne der Badenliga endlich los werden! Ein Sieg in Rintheim war einfach ein „MUSS“. Den besseren Start in die Partie hatten jedoch zunächst die Gastgeber. Diese brachten eine gehörige Portion Selbstvertrauen nach dem Auswärtssieg in Saase mit in diese Partie und führten schnell mit 4:1 Toren. Die TSG fand noch überhaupt nicht statt. J. Sauter hatte nun die Faxen dicke und übernahm das Regiepult im TSG-Spiel. Mit drei Treffern in Folge wurde der 4:4 Ausgleich erzielt. Wenig später führte die TSG sogar mit 6:4 Toren, doch anstatt nun weiter das Spiel zu dominieren, brachte man sich durch viele technische Fehler im Spielaufbau wieder aus dem Konzept.

Rintheim nutzte die TSG-Fehlerquote konsequent aus und führte selbst wieder mit 10:7 und 13:10 Toren. Bekam die TSG nun das große Flattern? Nein, Auszeit TSG. Kurz den Reset-Knopf gedrückt und das Team an wichtige Dinge erinnert, und fortan wurde das Abwehrspiel konsequenter angegangen und man zwang somit die Gastgeber zu Fehlern. Die TSG knappert den Vorsprung bis zur Pause auf 17:16 ab, damit aus Sicht der TSG alles wieder im grünen Bereich.

Nach der Pause entwickelte sich dann eine spannende, kampfbetonte Partie. Keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen. Aus dem Blickwinkel der TSG, wäre dies durchaus möglich gewesen, jedoch ließen die viele unnötigen TSG-Fehler dies nicht zu. Somit blieb das Spiel bis in die Minute 52 weiterhin extrem spannend, ein Sieger bis dahin nicht zu erkennen. Die Entscheidung dann für die TSG nach einer Strafzeit gegen Lena Rothermel. J. Sauter eiskalt mit zwei Treffern in Unterzahl zum 28:26 und dazu ein gehaltener Siebenmeter von Torhüterin K. Fiala brachten die TSG auf die Siegerstraße. Bei Rintheim lagen nun die Nerven blank. 2 x 2 Minuten bescherten der TSG die Möglichkeit den Sack für die zwei Punkte endgültig zuzumachen. J. Sauter mit ihren Treffern 16 und 17 zum 31:27 war es vorbehalten, den ersten Saisonsieg einzutüten. Völlig erschöpft, aber trotzdem glücklich feierten die TSG-Mädels den lang ersehnten ersten Saisonsieg.

Nun fiebert man schon dem Derby am 03.11. in Dielheim entgegen. Die nächsten 2 Wochen werden intensiv genutzt, um alle Spielerinnen gerade im Abwehrspiel mit mehr Aggressivität auszustatten. Auch für die Minimierung der hohen Quote an Fehlern im Angriffsspiel wird man versuchen, die Stellschrauben deutlich mehr anzuziehen. Schließlich hat man durch den Sieg in Rintheim nun Lunte gerochen und ist heiß auf den nächsten Sieg in der Badenliga, um in Sachen Punkte nachzulegen. Der Patient Wiesloch ist noch nicht geheilt, aber auf dem Wege der Besserung!

Also liebe Handballfans, am 03.11. um 15:30 ist Anpfiff zum heißen Lokalderby in Dielheim. Die TSG-Damen würden sich über eine große Fangemeinde freuen, die in Dielheim das Team von der Tribüne aus lautstark unterstützt.

Es spielten: K. Fiala, N. Kraus, S. Blum, C. Klevenz (1), H. Schupp (1), L. Rothermel (1), F. Rudolph (1), P. Hilgenhaus (5), J. Sauter (17/6), L. Baumgärtner, N. Köse, L. Hauswirth, A. Frick (4), F. Kuhn (1).

Mit sportlichem Gruß
Team Damen TSG Wiesloch

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.